Seminar: Hund & Psychologie 2022

Dier einzigartige Beziehung zwischen Mensch und Hund
Ein Seminar mit der Psychotherapeutin Prof. Dr. Karin Hediger, der Verhaltensbiologin Dr. Iris Schöberl und dem Psych. Psychotherapeuten Thomas Kleinen-Bassy (M.Sc.).

Menschen und Tiere teilen viele Gemeinsamkeiten, von neurobiologischen Grundlagen bis hin zu der Verarbeitung von Emotionen. Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere können eine traumatische Beziehungsmuster entwickeln, ebenso wie das Erfahren von einem inneren sicheren Hafen. Die Beziehungsmuster von Mensch und Hund äußern sich in gewisser Hinsicht ähnlich, in manchen Aspekten jedoch auch unterschiedlich. In diesem Seminar wird besprochen, was Beziehung und Bindung ist und wie dieses bei Menschen und Hunden entstehen. Neurobiologische Grundlagen und die unterschiedliche Entwicklungsmuster der Beziehungsgestaltung bei Menschen und Hunden werden vermittelt. Aufbauend auf diesen Grundlagen werden Möglichkeiten für die Beziehungsarbeit aufgezeigt. Einen Schwerpunkt bilden dabei auch tiergestützte Interventionen mit Menschen, die z.B. ein traumatisches Beziehungsereignis erlebt haben. Denn einerseits können Mensch und Hund sich gegenseitig in vertrauensvollen, sicheren Beziehungsmustern befinden, anderseits können sie sich auch gegenseitig traumatisieren.

Unser Ziel ist der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Aspekte und Auswirkungen der Mensch-Tier-Beziehung und tiergestützten Interventionen auf die menschliche und tierische biopsychosoziale Gesundheit und das Wohlbefinden werden aus diesen beiden Perspektiven beleuchtet. Für weitere Informationen zum Seminar und zur Anmeldung klicken Sie bitte: hier.